[Team YGOrg] YCS Toronto Rückblick

Original Post

Ein Rückblick von Ryan Levine (RLevine) zur YCS Toronto, viel Spaß:

Hallo Leute, ich bin Ryan Levine. Ich bin Mitglied im neu gegründeten Event-Team der Org und ich habe die Ehre den ersten Artikel für unser Team zu verfassen. Es wird ein kleiner Ausflug, weg vom Standardprogramm der Org hin zu dem höchstem Level im kompetitiven TCG. Selbst wenn du nicht an der kompetitiven Szene interessiert bist, kann ich dir nur wärmstens ans Herz legen etwas neues zu probieren und einfach weiterzulesen. In diesem Artikel würde ich gerne mit euch über das Deck, mit dem ich eine Top 16 Platzierung bei der YCS Toronto letzte Woche erreicht habe, den aktuellen Stand des Spiels an sich, wie man sich auf so ein Event vorbereitet und darüber wie man aus seinen Fehlern lernen kann sprechen.

Hier ist das Deck Profile, das ich für den YGOrganization-Youtube-Channel aufgenommen habe:

 

Decklist:

Monster (13):

2x Dinomight Kämpfer, der wahre Drachokrieger
3x Zünder Hitze, der wahre Drachokrieger
1x Meister Peace, der wahre Drachoschlacht-König
1x Maxx “C”
2x Zoodiak-Rammbock
2x Zoodiak-Ratpier
1x Zoodiak-Rasseklinge
1x Zoodiak-Schweifpeitsche

Zauber (20):

2x   Wahre Drachophönix-Schüler
3x   Dragonische Darstellung
2x   Feuerformation – Tenki
1x   Raigeki
2x   Mischwiedergeburt
1x   Seelenlast
3x   Landformen
3x   Wahre Drachoherkunft
3x   Zoodiak-Sperrfeuer

Fallen (8):

3x   Dimensionsbarriere
1x   Kräfte rauben
1x   Wahre Drachoapokalypse
2x   Ein Wahrer König kehrt zurück
1x   Zoodiak-Combo

Extra (15)

1x   Abyss-Bewohner
1x   Daigusto Emeral
1x   Missus Strahler
1x   Zoodiak-Eberbogen
2x   Zoodiak-Breitbulle
3x   Zoodiak-Chakanine
3x   Zoodiak-Drachzack
1x   Zoodiak-Hammerkong
2x   Zoodiak-Tigermörser

Side (15)

1x   Dinomight Kämpfer, der wahre Drachokrieger
2x   Geisteroger und Schneehase
2x   Zaphion, Herr der Zeit
3x   Kosmoszyklon
2x   Schwarzes Loch
2x   Wasserlochfallgrube
1x   Kaiserlicher Befehl
2x   Magiedeflektor

 

WAHL DES DECKS:

Das mag vielleicht offensichtlich sein, doch wenn man überlegen will, welche Karten man im Deck haben will, sollte man erst einmal entscheiden welches Deck man überhaupt spielen will. Ich hab 3 Decks ausgewählt, die ich für fähig halte, das Turnier zu gewinnen, sowie ein Deck das nur ganz knapp hinter den 3 Top-Kandidaten stehen müsste. Ich möchte euch hier einmal ganz kurz erklären, wie diese Decks funktionieren und warum ich mich für oder gegen sie entschieden habe.

True King Dinosaur:

Dies ist das Deck von dem ich sprach, das es nicht ganz in die Top 3 schafft, aber sehr dicht dran ist. Das Deck hat einige sehr starke Kombos, aber es scheint nicht wirklich viele unfaire Dinge ohne Dragonische Darstellung zu machen und wenn mein Deck darauf beruht, Diagram zu ziehen um gut zu sein, dann würde ich lieber Meister Peace als Lithosagym damit suchen. Außerdem sind Zoodiak so absurd stark, dass man nicht rechtfertigen kann sie nicht zu spielen und ich denke nicht, dass sie gut in dieses Deck passen würden.

Pure True Draco:

Ich habe erkannt, dass dieses Deck sehr viel Potenzial hat, aber mir fehlte wiedermal der Zoodiak-Anteil, wie bei den Dinos. Ich glaubte, es KÖNNTE einen Weg geben, Zoodiak zuverlässig zu besiegen, wenn ich anders an das Deck herangegangen wäre, aber dafür fehlte mir die Zeit und vermutlich auch die Raffinesse. Ich habe zwar erkannt, welche Probleme das Deck hat, konnte sie aber nicht lösen. Im Endeffekt hat Joshua Schmidt einen einzigartigen True Draco Build gespielt, der all diese Probleme löst und hat damit den dritten Platz gemacht.

Pure Zoodiak:

Nach einer schockierenden Niederlage auf der NA WCQ haben Zoodiak es geschafft beide ARG Circuit-Events nach Einführung der Linkbeschwörung zu gewinnen, auch wenn die True Draco Hybrid-Variante theoretisch besser mit den neuen Regeln klarkommt und ich musste mich fragen warum das so ist. Der offensichtlichste Grund ist, dass das Deck noch immer sehr, sehr stark ist – vermutlich sogar eines der domantesten Decks, die dieses Spiel je geshen hat – und die Link-Regeln halten es lange nicht so sehr auf wie erwartet. Durch die Linkbeschwörung wurde auch der sehr wichtige Konter Fliegendes “C” aus dem Rennen genommen, da man es einfach nutzen kann um damit Missus Strahler zu beschwören. Außerdem glaube ich, dass, nachdem das Deck auf der NA WCQ so gut abgeschnitten hat, die Leute angefangen haben ihr Deck so umzubauen, dass es im Turn 1 eher gut gegen True Draco als gegen Pure Zoodiac ist (zum Beispiel blind im ersten Duell Abyss Dweller zu spielen oder Dimensionsbarriere vom Main deck zu cutten.) Nun da des Deck bewiesen hat, dass es nach der Link Beschwörung immer noch gut, vielleicht sogar noch besser ist, glaubte ich, dass sich das ganze wieder umdreht und die Decks für Pure Zoodiak als Haupt-Match-Up gebaut werden. Die Existenz von Dimensionsbarriere allein würde mich jedoch noch davon abhalten Pure Zoodiak zu spielen, wenn es faktisch das beste Deck ist, das macht eine andere Karte, die aktuell sehr an Popularität gewinnt: Wasserloch Fallgrube. Die Karte erschafft Situationen, die einen praktisch komplett vom Spiel ausschließen ohne dass man irgendwie um sie herum spielen kann bis man etwas zieht, das einen rettet. Außerdem sind mir nicht genug Karten bekannt, die Wasserloch Fallgrube outen können und dabei noch hilfreich genug sind um zu rechtfertigen, dass man sie ins Deck packt. Mischwiedergeburt und Feindkontrolle waren die einzigen die mir da einfielen und das war mir einfach nicht genug.

True Draco Zoo:

Einfach gesagt war das hier für mich ein Zoodiak Deck, das nicht gegen Wasserloch Fallgrube verliert und manchmal auch an der Dimensionsbarriere vorbeispielen kann, etwas Stärker ist und dafür nur etwas Konsistenz einbüßt. Wie bereits erwähnt, habe ich erwartet, dass die meisten ihr Deck eher an einem Matchup gegen Pure Zoodiak ausrichten, was mir einen weiteren Vorteil einbringt. Außerdem rechnete ich damit, dass Pure Zoodiak das meiste gespielte Deck sein wird und baute mein Deck entsprechend auf.

WAHL DER KARTEN:

Der Großteil vom Deck ist Standard, also sage ich etwas mehr zu den eher ungewöhnlichen Karten.

Topf der Begierden:

Es klingt zwar nach viel, aber das Fehlen von Topf der Begierden ist wahrscheinlich das prägendste Merkmal des Decks. Die Theorie hinter dem Weglassen von Topf der Begierden ist extrem und ich sage auch nicht, dass es der richtige Weg ist, ich will euch aber hier meinen vollständigen Gedankengang darlegen, sodass ihr zu einer eigenen Entscheidung kommen könnt. Seit seinem Erscheinen in TDIL wurde Topf der Begierden durchgehend in fast allen Decks gespielt und das aus gutem Grund. Es ist eine unglaublich mächtige Karte – 2 Karten ziehen ohne einen direkten Nachteil, vorausgesetzt, das Deck verkraftet das entfernen von 10 zufälligen Karten. Eins der wenigen Decks, das Topf der Begierden nicht gespielt hat, war Pure Zoodiak vor der Liste mit Verbotenen/Limitierten Karten, die Ratpier auf Semi-Limitiert gesetzt hat. Vor der Liste war das Deck komplett davon abhängig, dass alle 3 Ratpier in einem Zug beschworen werden und das in jedem Zug. Wenn dann auch nur einer durch Topf der Begierden verbannt werden würde, wäre das ein erheblicher Nachteil in einem Mirror-Match, wenn der Gegner immer noch Zugriff auf alle 3 Ratpier hat. Unter diesen einzigartigen Umständen ist die Existenz eines Ratpier im Deck (oder noch besser auf dem Feld) in etwas so viel Wert wie ein +1 in jedem Zug, da es dir erlaubte eine unbegrenzte Anzahl an Daigusto Emeral zu beschwören, wenn auch nur einmal pro Spielzug. Topf der Begierden gibt ein +1 in dem Zug in dem er aktiviert wurde, wenn jedoch auch nur ein Ratpier aus dem Deck entfernt wird, bedeutet das, dass man nicht mehr in der Lage ist einen kostenlosen Emeral jeden Zug zu machen. Man geht in diesem Zug also ganz normal +1, verliert aber in jedem folgenden Zug je ein +1. Diese Situation ist so ziemlich einzigartig für das Deck und die meisten anderen Decks nach dem Release von Topf der Begierden (Blue Eyes, ABC, Paeozoic, usw.) wurden alle mit sehr vielen 3-Of-Karten gebaut, weshalb das verbannen einer Kopie dem Deck nicht wehtut. Alle drei Blauäugiger w. Drachen zu verbannen wäre zwar ein Problem für ein Blue Eye-Deck, aber die Chance alle 3 Kopien einer Karte zu verbannen liegen bei gerade mal etwas über 1%, die Chance eine von dreien zu verbannen ist hingegen bei etwa 60%. Die Zahlen stimmen nicht ganz, da man vor dem Aktivieren von Topf der Begierden bereits zieht oder suchen könnte, aber es zeigt gut den Unterschied der Wahrscheinlichkeiten und reicht aus um beide Varainten zu vergleichen. Die Zahlen interessieren auch nur für suchbare Karten. Wenn man eine nicht-suchbare 1-of wie Raigeki oder Seelenlast mit Topf der Begierden verbannt ist das egal, solange du nicht jede einzelne Karte in deinem Deck ziehst, rein von der her zumindest, da die wahrscheinlichkeit, dass sie unter nächsten 10 Karten ist, genau so hoch ist wie die, dass sie ganz unten in deinem Deck ist.

In welche der Kategorien fällt jetzt True Draco Zoo? Ich würde sagen, es ist irgendwo in der Mitte und man kann es so bauen, dass es immer mehr einem der beiden Decks entspricht und die jeweiligen Vor- und Nachteile bekommt. In meinem Deck ohne Topf der Begierden spiele ich nur einen Meister Peace und nur 3 Wahre Dracho-Fallenkarten. Meister Peace ist keine Karte, von der du mehr als nur eine Kopie haben willst, ist ganz einfach mit Dragonische Darstellung suchbar, sobald du ihn wirklich beschwören willst und beendet das Spiel normalerweise, wenn er beschworen wurde, was mehrere Kopien von ihm unnötig macht. Der einzige Grund, mehr Kopien zu spielen, ist um zu vermeiden, dass alle Kopien von Topf der Begierden verbannt werden, Außerden will eine oder keine Wahrer Dracho-Fallenkarten in der Starthand haben und sie eher mit Dinomight Kämpfer suchen, also sind 2-3 Fallen hier der beste Kompromiss. Auch wenn ich am Ende 2 Kopien von Wahre Drachophönix-Schüler gespielt habe, glaube ich, dass eine gereicht hätte. Wenn Topf der Begierden nicht deine einzige Kopie verbannt, brauchst du eigentlich auch nicht mehr und man will eher eine Wahre Drachoherkunft haben stattdessen. Ich glaube, dass diese Ratios die konsistenteste Variante des Decks ausmachen, da man alles, was man nicht in der Starthand haben will rausschmeißt und trotzdem noch die wichtigste Siegbedingung intakt hält.

Die häufisten True Draco Zoo Decks, die man so sieht beinhalten Topf der Begierden, 2-3 Meister Peace, 4-5 Wahre Dracho Fallen, 2-3 Schüler und manchmal ein paar zusätzliche Zoodiak-Monster wie einen dritten Rammbock oder eine Hasbüchse. Sie verwässern ihre Deck mit mehren Kopien von Karten, die ich als unwichtig erachte um den Nachteil von Topf der Begierden auszugleichen. Womit wir dann bei einem Hauptargument angekommen sind: Ist es das wert, Topf der Begierden zu spielen, wenn es das Deck zwangsläufig schlechter macht? Wenn die Antwort ja ist, wie viel schlechter kann man sein Deck machen, bis es den Vorteil von Topf der Begierden ausgleicht? In diesen Beispielen glaube ich, dass ihre Decks zwischen 4 und 6 Karten schlechter sind als das was ich also optimale Zahlen betrachte. Ist das zu viel? Oder gerade noch gut genug? Ich glaube nicht, dass es eine feste Regel gibt wie “5 Karten schlechter ist zu viel” und es unterscheidet sich ja auch von Deck zu Deck, aber für dieses Event habe ich mich dafür entschieden, mit einem Deck teilzunehmen, das ich als konsistenter ansehe, wenn ich Topf der Begierden sowie die Füller-Karten daraus entferne.

Kräfte rauben:

Diese Karte wurde recht oft in Pure True Draco gespielt, aber soweit ich weiß noch nicht in True Draco Zoo. Wie bereits erwähnt, wollte ich ein True Draco Zoo Deck bauen, das darauf ausgelegt ist Pure Zoodiac zu schlagen und diese Karte tut genau das. Kräfte rauben ist eine einzigartig mächtige Karte gegen Zoodiac, auf eine Art, die der Dimensionsbarriere sehr ähnelt: Die Zoodiak XYZ-Monster haben 0 ATK. Angenommen, es gibt kein Problem mit Zauber-/Fallen-Removal und du spielst um den Drachzack herum, dann kannst du Kräfte rauben ziehen wenn du second gehst und es wird nicht nur die Effekte der gegnerischen Zoodiak-Monster annullieren, sondern sogar ihre Angriffspunkte entfernen. Das gibt dir genug Zeit um einen Weg zu finden, ein sonst nicht gewinnbares Spiel doch noch umzudrehen. Ein weiterer Aspekt dieser Karte ist, dass ein Gegner sie nicht in einem Zoo-Deck erwartet und entsprechend nicht drum herum spielt. Die häufigste Art die Karte zu spielen war, sie zu setzen, die Effekte von Drachzack und einem Wahrer Dracho Monster zu nutzen und dann mit Skill Drain den Zug des Gegners massiv zu behindern, Skill Drain im nächsten Zug für ein Wahrer Dracho Monster zu opfern um alle Effekte wieder zu erhalten und dann das Duell zu beenden. Keiner meiner Gegner war in der Lage etwas gegen mein Game 1 Kräfte rauben zu tun und ich habe nicht ein Spiel verloren wenn ich sie im ersten Zug gezogen habe.

ZUKÜNFTIGE VERÄNDERUNGEN:

Einfach gesagt: Ich glaube nicht dass mein Deck perfekt war und dies sind die Änderungen, die ich vornehmen werde:

Zünder Hitze:

Grundsätzlich glaube ich, dass Deckbuilding mehr auf Theorie statt auf Playtesting basieren sollte. Das bedeutet, dass man nicht einfach eine Karte hinzufügen oder entfernen sollte, nur weil sie in ein paar Spielen gut oder schlecht war, man muss erkennen wie gut eine Karte im Gesamtbild ist und wie diese auf lange Sicht gegen die zu erwartenden Decks abschneidet. Selbst der beste Plan kann schiefgehen und die Art und Weise wie ich Zünder Hitze in diesem deck gespielt habe zeigt das sehr gut.

Ich will nicht sagen, dass Zünder Hitze eine schlechte Karte ist, aber die Art und Weise wie ich mein Deck gebaut und besonder wie ich mein Side Deck genutzt habe, war in Bezug auf diese Karte einfach falsch. Ich habe das Side Deck mit der Aufassung gebaut, dass Zünder Hitze gut ist, wenn man gegen Pure Zoodiac, True Draco Zoo oder Pure True Draco second geht und auch wenn man gegen True Draco Zoo oder Pure True Draco first geht. Es stellte sich heraus, dass das nicht stimmt und Zünder Hitze war in jedem Match Up schlecht, wenn ich first gegangen bin und sogar nur durchschnittlich gegen Pure Zoodiac. Eine unserer zukünfigen Artikel wird sich mit dem Side Deck befassen, aber grundsätzlich bedeutet das für mich, dass mein gesamter Side Deck Plan, also was ich rein und was ich raus side, in jedem Match Up falsch war und ich musste mir mitten im Turnier etwas neues überlegen.

Dies war zum Beispiel mein ursprünglicher Plan, wenn ich gegen True Draco Zoo first gehe:

RAUS:
2X Mischwiedergeburt
1X Kräfte rauben
1X Dimensionsbarriere

REIN:
1X Dinomight Kämpfer
2X Magiedeflektor
1X Kaiserlicher Befehl

Als ich mein Side Deck gebaut habe, habe ich nicht erwartet, dass ich so viele Karten hatte, die ich im Mirror Match raus-siden würde, also habe ich nicht genug Karten eingeplant, die ich stattdessen spiele, wenn ich gegen True Draco Zoo first gehe. Später im Turnier habe ich festgestellt, dass ich nicht mehr als einen Zünder Hitze im Deck habe, wenn ich first gehe und selbst im Mirror-Match sprang die Zahl der Karten die ich raus-siden will von 4 auf 6 oder 7. Es war keine komplette Katastrophe, da ich doch noch einige Karten im Side Deck hatte, die ich rein-siden kann, wenn ich entweder first oder second gehe, wie etwa Kosmoszyklon oder Geisteroger. Es war jedoch alles andere als Ideal und rückblickend hätte ich zumindest einen dritten Magiedeflektor im Side Deck haben sollen und ich habe verstanden, dass ich mehr Karten brauchen die diese Rolle ausfüllen. In Zukunft werde ich nicht mit 3 Zünder Hitze im Main spielen, was wohl auch dazu führt dass ich eine Wahrer Dracho-Zauberkarte entfernen werde.

Mischwiedergeburt:

Mischwiedergeburt ist eine karte die normalerweise in Pure Zoodiac gespielt wird, aber nicht so oft in True Draco Zoo. Wir haben uns hauptsächlich dazu entschieden diese Karte zu spielen, um einen Geisteroger auf unseren Ratpier im ersten Zug zu umgehen und glauben, dass sie wenn man second geht mehr Utility bietet als z.B. Mein Körper als Schutzschild oder Pianissimo. Wie sich herausstellte wird Geisteroger immer weniger gespielt und der Hauptgrund, warum wir die Karte spielten, war damit praktisch nicht existent. Ich war nicht komplett unzufrieden mit der Karte, aber eine Kopie kann locker entfernt werden um das Deck auf 40 Karten zu bringen, oder einer anderen Karte diesen Slot zu geben.

Wahre Drachophönix-Schüler:

Ich habe es bereits in meiner Erklärung zu Topf der Begierden angeschnitten, würde aber hier noch einmal etwas mehr in die Tiefe gehen. Bei dieser Karte konnte ich die Nützlichkeit nicht allein durch Theorie feststellen und ich brauchte einige Matches um sie vollständig zu verstehen. Theoretisch ist es sehr leicht 3 Wahre Dracho-Karten in den Friedhof zu bekommen, man muss nur Zünder Hitze oder Dinomight Kämpfer Tributbeschwören und dann ihre Effekte benutzen, was einem schon mal 3 Wahre Dracho Karten einbringt. Das Problem mit der Theorie ist jedoch, dass die Spiele meistens lang genug sind um Schüler einmal aufzulösen, aber so gut wie nie zweimal. Wenn du 6 Wahrer Dracho-Karten in einem Spiel auf den Friedhof gelegt hast, beendest du entweder das Duell in dem Zug in dem das zweite Set in den Friedhof kommt, oder dein Gegner hat bereits 2-3 Mal dein Spielfeld zerstört und du hast bereits verloren. Spiele in diesem Format gehen normalerweise nicht so lange, dass du unendlich viele Wahrer Dracho Karten zurückmischen kannst, was mich zur Entscheidung brachte, dass eine zweite Kope von Schüler nicht nötig ist. Das ist erst recht der Fall, wenn 1-2 Ignis aus dem Main Deck entfernt werden.

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe es hat dir gefallen und du konntest etwas lernen. Sobald die neue Liste mit Verbotenen und Limitierten Karten kommt, könnt ihr noch viel mehr Artikel von mit und dem Rest des Teams erwarten. Feedback aller Art ist sehr willkommen, da das Ganze noch sehr neu ist für uns und wir versuchen wollen, den besten Content wie möglich zu produzieren.

In Verbindung stehende Artikel
Couldn't find any related posts :(
About the author

HunterZ

King in the North!